Start
Infrarotfotografie
Descent
POD
Windows
Soundfonts
Kontakt
Gästebuch
POD

Click here to see this page in English.

POD - Planet of Death ist ein Rennspiel der Extraklasse. Auf 16 futuristischen Kursen muss der Fahrer sein Geschick beweisen. Dies ist gar nicht so einfach, gilt es doch extreme Sprünge und verwinkelte Strecken zu meistern. Obwohl bereits 1997 erschienen, macht das Spiel auch heute noch sehr viel Spass. Dazu trägt in erster Linie die geniale Grafik und das sehr gute Fahrverhalten der Rennwagen bei.

Bei der Gestaltung der Rennstrecken ließen die Designer ihrer Phantasie freien Lauf. Da die Rennen auf dem Planeten Io stattfinden, scheinen die physikalischen Gesetze der Erde keine Rolle zu spielen. Der Himmel schimmert häufig in den verrücktesten Farben, die Landschaft erinnert an surrealistische Gemälde von Salvador Dali.

Ubisoft gelang mit POD der große Wurf. Intel kaufte 2,6 Millionen Stück des Titels vorab, da es speziell für MMX-Prozessoren optimiert worden war. Diese POD-Versionen wurden Computern von Dell und anderen Herstellern beigelegt. Die OEM-Versionen enthielten jedoch nur 10 bis 12 Strecken und waren auch sonst gegenüber der Retail-Version leicht eingeschränkt.

Ubisoft bot den Besitzern von POD die Möglichkeit, auf seiner Website kostenlos neue Fahrzeuge und Strecken herunterzuladen. Ein Netzwerkmodus erhöhte den Spielspaß zusätzlich. Bis zu acht Spieler konnten via Netzwerk, Internet oder Modem-Verbindung gegeneinander antreten.

Ende 1997 brachte der Spielehersteller eine Erweiterung unter dem Titel “Back to Hell” heraus. Das Add-On bot 19 Strecken, die zum größten Teil bereits auf der Website von Ubisoft erhältlich waren (außer Beach, Hellway und Night). Zudem enthielt die CD noch 15 neue Fahrzeuge. Die Strecken von “Back to Hell” waren noch skurriler als jene des Originalspiels. Ein Kurs führte an einem langen Sandstrand an Palmen vorbei zu mittelalterlichen Schlössern. Ein anderer durch einen gigantischen Friedhof mit düsteren Grabsteinen.

Spät im Jahre 1997 veröffentlichte Ubisoft außerdem noch “POD Gold”. Diese Version enthielt statt 16 nun 32 Strecken. Auch die Anzahl der Rennwagen hatte sich verdoppelt. Sie betrug nun 16 statt 8.

POD war eines der ersten Spiele, das für Grafikkarten von 3dfx optimiert wurde. Dies betraf zunächst nur die Voodoo1. Später veröffentlichte Ubisoft Patches für die Voodoo2 sowie einen Direct3D-Patch. Allerdings sind alle von ihnen für moderne Grafikkarten nicht mehr verwendbar.

Um dieses Problem zu umgehen, gibt es drei unterschiedliche Möglichkeiten:

  1. POD Gold der Firma Good old Games (GOG) kaufen, herunterladen und spielen. Diese neue Version von 2011 ist kompatibel zu Windows XP, Windows Vista und Windows 7! Allerdings ist die maximal mögliche Auflösung nach wie vor auf 640x480 (mit PodHacks auch 800x600) begrenzt.
  2. nGlide herunterladen und installieren! nGlide ist ein kostenloser Glide-Wrapper, mit dessen Hilfe viele ältere Spiele wieder gespielt werden können! Welche dies im Einzelnen sind und was dabei beachtet werden muss, erfährt man auf der Seite nGlide - Compatibility list.
  3. dgVoodoo herunterladen und in das Installationsvzeichnis von POD kopieren (siehe unten)! dgVoodoo ist ein Glide-Wrapper, mit dem ebenfalls Spiele mit 3dfx Voodoo-Support wieder spielbar sind! Er ist jedoch etwas komplizierter in der Handhabung.

Möchte man nGlide zusammen mit POD verwenden, sind ein paar Dinge zu beachten:

  • um POD überhaupt mit 3dfx Glide Unterstützung installieren zu können, muss sich vor der Installation ein Glide-Treiber im System32-Verzeichnis von Windows XP bzw. 7 befinden (SysWow64-Verzeichnis bei der 64Bit-Version von Windows 7)!
  • POD im Kompatibilitätsmodus für Windows 95 installieren (siehe unten)!
  • den 3dfx-Patch für POD und den Forcefeedback-Patch installieren (falls nötig, siehe unten)!
  • POD_P4AMD_Patcher oder PodHacks ins POD-Verzeichnis kopieren und ausführen (siehe unten)!
  • im nGlide configurator 'Vertical synchronization' Option auf 'On' einstellen!
  • falls beim Start des Spiels ein grSstWinOpen Fehler auftritt, einfach die Dateien ir32_32.dll und ir41_32.dll aus dem Windows System32 (oder SysWow64) Verzeichnis löschen

Hier die Vorgehensweise, um die originale Retail-Version (Vollversion) von POD aus dem Jahr 1997 mit Hilfe von dgVoodoo wieder spielbar zu machen (Besitzer von Grafikkarten von AMD/Ati sollten unbedingt den Hinweis darunter beachten):

  1. Die Glide-Treiber für die Voodoo1 in das System32-Verzeichnis von Windows XP bzw. Windows 7 entpacken (z.B. in C:\Windows\System32). Spielt man POD jedoch in der 64Bit-Version von Windows 7, müssen sie in das dortige SysWow64-Verzeichnis kopiert werden (z.B. in C:\Windows\SysWow64). Erst mit Hilfe der Glide-Treiber für die Voodoo 1 kann man POD mit 3dfx Unterstützung installieren! Hinweis: Sowohl die glide.dll als auch die sst1init.dll können später wieder gelöscht werden.
  2. In Windows die Setup.exe auf der POD CD-Rom mit der rechten Maustaste anklicken und unter “Eigenschaften” den Kompatibilitätsmodus für Windows 95 einstellen!
  3. POD mit der Option “Mittlere Installation für MMX mit 3Dfx” oder “Vollinstallation für MMX mit 3Dfx” installieren! Die mittlere Installation benötigt 81 MB auf der Festplatte, die Vollinstallation 198 MB. Um alle Optionen sehen zu können, während der Installation zuerst auf den “Ändern”-Button, und dann auf den “Alles zeigen...”-Button klicken!
  4. Eventuell bricht die Installation mit dem Hinweis ab, dass ein Videotreiber nicht installiert werden konnte (z.B. “Failed to make 1st IV41 registry entry”). In diesem Fall sollte man POD nochmal neu installieren, diesmal jedoch den Button Teste Software... anklicken und den Test “Indeo VFW” deaktivieren!
  5. Nachdem POD erfolgreich installiert wurde, den PC neu starten und anschließend den 3dfx-Patch für POD ausführen (nicht nötig bei POD Gold)! Falls er nicht funktionieren sollte, die "UsePatch.exe" einfach nochmal starten bzw. mit der rechten Maustaste anklicken und unter “Eigenschaften” den Kompatibilitätsmodus für Windows 95 einstellen. Besitzer von AMD-CPUs sollten danach noch den Forcefeedback-Patch installieren!
  6. Für die sich im POD-Verzeichnis nun befindende podx3dfx.exe (bzw. wpod3dfx.exe)  eine Verknüpfung auf dem Desktop anlegen. Die alte Verknüpfung kann gelöscht werden. Tipp: Man kann POD übrigens auch starten, ohne die Verknüpfung angelegt zu haben. Hierzu einfach später die podx3dfx.exe (bzw. wpod3dfx.exe) doppelklicken.
  7. Alle Dateien von dgVoodoo 1.50 Beta2 in das Installationsverzeichnis von POD (z.B. c:\Ubisoft\Pod2_0) kopieren. Mit Hilfe der dgVoodooSetup.exe kann man die Einstellungen von dgVoodoo konfigurieren. Unter dem Menüpunkt “Glide” kann man unter “Resolution” z.B. die Auflösung des Spiels auf 1920x1200 erhöhen! Wichtig: In Windows ist es unter Umständen nötig, vorher die dgVoodooSetup.exe mit der rechten Maustaste anzuklicken und unter “Eigenschaften” den Kompatibilitätsmodus für Windows 95 einzustellen!
  8. Die Farbdarstellung der Grafikkarte von 32 Bit auf 16 Bit reduzieren! Wird POD im 32-Bit Modus gestartet, erfolgt die Fehlermeldung: “POD cannot run in Win95 8/24/32 bits graphic mode”. Hinweis: Wird der POD_P4AMD_Patcher oder PodHacks ausgeführt, ist es nicht mehr nötig auf den 16-Bit Modus umzuschalten!
  9. Um zu verhindern, dass die Rennwagen in POD zu schnell sind, sollte man die vertikale Synchronisation (VSync) der Grafikkarte aktivieren!
  10. Besitzt man einen aktuellen Prozessor ist es notwendig, den POD_P4AMD_Patcher oder PodHacks auszuführen. Diese sollten sich der Einfachheit halber im POD-Installationsverzeichnis befinden, bevor sie gestartet werden.
  11. POD mit der Verknüpfung auf dem Desktop starten (oder per Doppelklick auf die podx3dfx.exe bzw. wpod3dfx.exe).

Besitzer einer OEM-Version von POD müssen etwas anders vorgehen:

  1. In Windows die Setup.exe auf der POD CD-Rom mit der rechten Maustaste anklicken und unter “Eigenschaften” den Kompatibilitätsmodus für Windows 95 einstellen!
  2. POD mit der Option “Mittlere Installation für MMX” oder “Vollinstallation für MMX” installieren! Die mittlere Installation benötigt 82 MB auf der Festplatte, die Vollinstallation 199 MB. Um alle Optionen sehen zu können, während der Installation zuerst auf den “Ändern”-Button, und dann auf den “Alles zeigen...”-Button klicken!
  3. Eventuell bricht die Installation mit dem Hinweis ab, dass ein Videotreiber nicht installiert werden konnte (z.B. “Failed to make 1st IV41 registry entry”). In diesem Fall sollte man POD nochmal neu installieren, diesmal jedoch den Button Teste Software... anklicken und den Test “Indeo VFW” deaktivieren!
  4. Nachdem POD erfolgreich installiert wurde, den PC neu starten und POD mit der 10x21E.exe auf die Retail Version patchen! Hierzu die 10x21E.exe starten, die Dateien in das Verzeichnis C:\PODPATCH entpacken lassen und zum Schluss von dort aus die UsePatch.exe ausführen!
  5. Nun den 3dfx-Patch für POD zweimal hintereinander (!) ausführen! Besitzer von AMD-CPUs sollten danach noch den Forcefeedback-Patch installieren!
  6. Nachdem dies erledigt ist, für die sich im POD-Verzeichnis nun befindende podx3dfx.exe (bzw. wpod3dfx.exe) eine Verknüpfung auf dem Desktop anlegen. Die alte Verknüpfung kann gelöscht werden. Tip: Man kann POD übrigens auch starten, ohne die Verknüpfung angelegt zu haben. Hierzu einfach später die podx3dfx.exe (bzw. wpod3dfx.exe) doppelklicken.
  7. Die Dateien von dgVoodoo 1.50 Beta2 in das Installationsverzeichnis von POD kopieren (siehe oben).
  8. Die Farbdarstellung der Grafikkarte von 32 Bit auf 16 Bit reduzieren! Hinweis: Wird der POD_P4AMD_Patcher oder PodHacks ausgeführt, ist es nicht mehr nötig auf den 16-Bit Modus umzuschalten!
  9. Um zu verhindern, dass die Rennwagen in POD zu schnell sind, sollte man die vertikale Synchronisation (VSync) der Grafikkarte aktivieren!
  10. Besitzt man einen aktuellen Prozessor, den POD_P4AMD_Patcher oder PodHacks ausführen. Diese sollten sich der Einfachheit halber im POD-Installationsverzeichnis befinden, bevor sie gestartet werden.
  11. POD mit der Verknüpfung auf dem Desktop starten (oder per Doppelklick auf die podx3dfx.exe bzw. wpod3dfx.exe).

Wichtiger Hinweis für Besitzer von AMD/Ati-Grafikkarten:

  1. Alle Dateien von dgVoodoo 1.31 ins POD-Verzeichnis kopieren!
  2. Von dort die dgVoodooSetup.exe starten! Dann im Reiter Global als Screen mode “Windowed mode” verwenden! Im Reiter Glide “Emulate W-buffering” aktivieren!
  3. PodHacks ins POD-Verzeichnis kopieren und ausführen! Darauf achten, dass der Punkt "Prohibit confining the Cursor to the window area" aktiviert ist!

Hinweis: Je nach Grafikkarte und Treiber können AMD/Ati-Karten auch mit aktuelleren Versionen von dgVoodoo funktionieren. In diesen Fällen sollte man jedoch im dgVoodooSetup im Reiter Global als Renderer API “Direct3D9” auswählen.

Hier sind die Einstellungen, mit denen ich dgVoodoo auf meinem System (mit Nvidia-Grafikkarte) erfolgreich getestet habe:

Bei großen Festplatten kann es vorkommen, dass man POD gar nicht erst installieren kann. Dies ist insbesondere dann wahrscheinlich, wenn die Festplatte in mehrere Partitionen (c:, d:, e: usw.) eingeteilt ist und man versucht, das Spiel in d: oder e: einzurichten. Es erscheint dann die Fehlermeldung, dass auf der betreffenden Partition angeblich zu wenig Speicherplatz frei sei. In diesem Falle sollte man POD unbedingt in Laufwerk c: installieren!

POD wurde zu einer Zeit entwickelt, als der Pentium 233 MMX die Krone der CPU-Schöpfung darstellte. Auf heutigen Systemen läuft das Spiel daher in einer viel zu hohen Geschwindigkeit ab. Um dies zu verhindern gibt es wie bereits erwähnt die Möglichkeit, die vertikale Synchronisation der Grafikkarte zu aktivieren. Man kann jedoch auch auf andere Weise POD verlangsamen: Durch die Installation des Game Service 2-Patches (GS2). Dieser besteht eigentlich aus zwei Patches - dem GS2-Patch und dem GS2-POD-Patch. Durch den letzteren wird POD gleichzeitig auf die letzte aktuelle Version upgedatet (2.2.9.0).

Der Game Service 2 diente ursprünglich dazu, auf den Servern von Ubisoft gegen andere POD-Fans zu spielen. Allerdings bietet Ubisoft selbst derzeit keine Möglichkeit mehr, POD online zu spielen. Dies ist nur noch bei aktuellen Titeln wie Rainbow Six 3, Far Cry, Ghost Recon oder Splinter Cell möglich. Da die beiden GS2-Patches zudem POD merklich träger machen, sollte man sie nur dann installieren, wenn man sie wirklich benötigt.

Möchte man neue Strecken und Autos zu seiner bestehenden POD-Installation hinzufügen, muss man den CDPatcher (Version 2) verwenden. Die Readme dazu findet man hier. Möchte man den CDPatcher in Windows XP verwenden, ist es wichtig, dass man nach Entpacken der CDPatcher.exe diese mit der rechten Maustaste anklickt und unter “Eigenschaften” den Kompatibilitätsmodus für Windows 95 einstellt! Um die neuen Tracks und Cars richtig installieren zu können, sollte man sich an folgendem Schema orientieren:

CDPatcher

In diesem Beispiel befindet sich die CDPatcher.exe im Ordner “cdpatcher”. Dieser Ordner muss zwei Unterordner mit den Namen “circuits” und “voitures” haben. In den Unterordner “circuits” kommen die Ordner mit den neuen Strecken (z.B. Azthec und Iceberg), in “voitures” die Ordner mit den neuen Autos (z.B. Akura und Fuego).

Wichtig: Hat man POD bereits auf seinem Computer installiert und möchte man es neu installieren, sollte man es zuvor vollständig deinstallieren! Grund: Das Deinstallationsprogramm von POD entfernt das Spiel nicht vollständig. Bleiben Reste des alten POD auf dem System zurück, kann dies dazu führen, dass etwas bei der Neuinstallation schief läuft! Daher:

  1. Deinstallation von POD über das Deinstallationsprogramm
  2. Manuelles Entfernen des Installationsordners von POD (z.B. c:\Ubisoft\POD)
  3. Manuelles Entfernen des Ubisoft-Ordners im Windows-Verzeichnis (z.B. c:\Windows\Ubisoft)

Hinweis: Falls dgVoodoo nur  durch eine andere Version ersetzt wird, ist eine Neuinstallation selbstverständlich nicht notwendig.

Links:

Hier die Cheat-Codes für POD. Möchte man sie während des Spiels deaktivieren, einfach nochmal eingeben:

CRASH

Kollisionsabfrage ausschalten

MAP

Die Karte einblenden

MAP + F9

Die Fahrzeuge auf der Karte numerieren

LABEL

Die Namen der Gegner anzeigen

RETRO

Rückspiegel

GARAG

Repariert die Schäden

MIRROR

Kehrt die Strecken um (im Hauptmenü eingeben!)

HOLIGAN

Chaos-Modus

ROCKET

400 Punkte statt 300 im Fahrzeug-Auswahl-Menü (dort eintippen!)

VALAY

Auto wird unzerstörbar (im Optionsmenü eingeben!)

DURAL

Fahrzeug bekommt anderes Aussehen

SCRSHOTS

Screenshots sind während des Rennens möglich (mit Alt + F12)

Hinweis: Da die Screenshot-Funktion von POD ein spezielles Format (RAW) einsetzt, ist es besser, für Screenshots dgVoodoo zu verwenden. Hierzu im dgVoodoo-Setup “Screen capturing on” aktivieren! Möchte man während des Spiels Aufnahmen machen, einfach die “Pause”-Taste (Windows XP) bzw. die “Scroll Lock”-Taste (Windows 98) drücken. Die Screenshots speichert dgVoodoo übrigens im Temp-Verzeichnis derselben Partition, in der das Spiel installiert wurde (üblicherweise Laufwerk c:)!

Tipps:

  • Mit der F2-Taste kann man die Sicht während des Fahrens ändern!
  • Es ist ziemlich lästig, ständig den Befehl “mirror” eingeben zu müssen, wenn man eine Strecke spiegelverkehrt fahren möchte. Es gibt jedoch einen Trick, um ständig über den “Drehen”-Button zu verfügen: Die Ubi.ini öffnen (diese befindet sich normalerweise in C:\WINDOWS\UBISOFT) und in der [POD2_0] Sektion folgenden Eintrag vornehmen:
    Tonneau=167 132 18 130 195 61 13 119 226 125

Credits:

Einige der oben genannten Informationen stammen aus der alten POD Underground Website von RedLine.

Bei Dege, dem Autor von dgVoodoo, möchte ich mich für den Patch bedanken, der es ermöglicht, auch die Texturen auf den Rennwagen zu sehen.

<- vorige Seite I nächste Seite ->

 


Letzte Aktualisierung am 11 August, 2015.